Kennen Sie Freddy Kottulinsky – den Schleizer Bürger?

Geboren am 20.07.1932 in München, Vater Adalbert Graf Kottulinsky, Mutter Maria Gräfin Kottulinsky – gebürtige Comtesse Stauffenberg. Geschwister Harta geb. 1928, Ingund geb. 1933 und Harald geb. 1935. Meine Mutter verstarb 1939 an Diphterie. Den Krieg überlebten wir alle bei entweder Verwanden oder Haushälterinnen. Wir wurden zwei mal in München ausgebombt und landeten somit in Ruhbolding, leider musste ich das Gymnasium in Traunstein verlassen, da ich weder getauft war noch einer Konfession angehörte. Ich wollte dann eine Lehre als Kfz-Mechaniker antreten, konnte aber keine Lehrstelle finden. Habe dann eine Arbeit auf einem Gut in Kochel am See gefunden. Täglich zweimal vierzehn Kühe melken, Tiere schlachten, die Felder bestellen und im Winter Holz fällen, dass waren meine Aufgaben um zu überleben. Bei einem gewissen Toni Bauhofer, ein in Schleiz bekannter Motorradrennfahrer aus der Vorkriegszeit, bekam ich dann in München eine Anstellung. Ich wohnte dort in einem Lehrlingswohnheim und traf dort meinen Bruder wieder. Mein Vater saß zu diesem Zeitpunkt als Kriegsverbrecher hinter Gittern. Nachdem ich meine Lehrzeit beendet hatte, musste ich mich nach einer neuen Stelle umsehen. 1953 fand ich einen Job in Schweden. Ich setzte mich auf meinen Motorroller, eine Lambretta, im Rucksack waren nur meine persönlichen Habseligkeiten, mit wenig erspartem und ohne Sprachkenntnisse. Nach nur einem Jahr in Schweden machte ich mich selbstständig. Ich mietete eine Garage mit Platz für zwei Fahrzeuge unterhalb einer Villa. Nach weiteren drei Jahren hatte ich etwas Geld erspart, nahm einen Kredit auf und baute eine Werkstatt für fünf Personen- und für einen Lastwagen. Ich lernte die Frau meiner drei Kinder kennen die ich 1959 ehelichte. 1959 fuhr ich auf einem MGA meine ersten Rennen. 1960 fuhr ich schwedische Meisterschaftsläufe auf MGA und Volvo. 1962 wurde ich auf einem Porsche Carrera Vizemeister. 1963 und 64 fuhr ich Formel junior, aber nach einer Massenkarambolage Ende 1964 in Helsinki musste ich erst mal meine Lizenz bis zur Klärung des Falles abgeben. Nachdem in der Zwischenzeit meine Werkstatt sehr BMW lastig geworden war, entschied ich mich 1965 an der EM für Tourenwagen teilzunehmen. Ein Sieg in Karlskoga (S) gegen die Werksfahrer von BMW war mein bestes Resultat. 1966 startete ich in der Formel 3 und wurde schwedischer Meister. Ab 1967 begann die Rennerei dann sehr international zu werden, ich begann auch in den Wintermonaten Rallyes und Eisrennen zu fahren. 1970 auf 1971 änderte sich die Motorenformel von 1000cc auf 1500cc. Ich fühlte mich verpflichtet als BMW Mann einen solchen Motor zu entwickeln. Ich war auch damit sehr erfolgreich und gewann damit auch in Schleiz, ich wurde dreimaliger Europameister Formel 3 und zweimaliger Europameister auf Audi.

Das BMW Werk in München war sehr angetan und kaufte meinen Motor. Die Firma Schnitzler in Freilassing kümmerte sich um die Weiterentwicklung. Nachdem die Motorenvielfalt sehr viele Werkteams mit sich brachte, ich aber Privatfahrer war und das auch bleiben wollte suchte ich nach einer Alternative. Die Alternative war die Formel Super Vau, denn diese bestand zum grossen Teil nur aus Privatfahrern, es gab sehr gute Preisgelder und vernünftige Fahrzeugpreise. Es wurde um zwei Pokale gekämpft, gute Preisgelder und am Ende der Saison noch mal Geld für die ersten Drei in jedem Pokal. Nach zwei Jahren und dem Gewinn der Europameisterschaft 1974 legte man mir von der Formel Vau Nahe, die Klasse zu wechseln. Man bot mir an, in Zusammenarbeit mit Formel Vau Europa in Hannover einen Rallye Golf auf die Beine zu stellen. Im Winter 1974 auf 1975 stellten wir ein Fahrzeug auf die Beine, mit welchem ich dann respektable Resultate in der deutschen Rallymeisterschaft erzielte. Das von mir mitentwickelte Fahrzeug wurde dann vom Rallyeeuropameister Jochi Kleint übernommen. 1976 engagierte mich das Fritz Lochmann Racing Team in München als Teammanager. 1977 fuhr ich dann als Fahrer einen Ralt Formel 2. Gegen nur Weltteams hatte ich in der EM einen schweren Stand als Privatfahrer, konnte aber trotzdem am Nürburgring gewinnen. 1978 engagierte mich BMW für die Tourenwagen WM. Nachdem es sich um Langstreckenrennen handelte, wechselte ich mich mit Marc Surer aus der Schweiz ab und wir gewannen die Weltmeisterschaft. 1979 trat Audi an mich heran. Ich fuhr Tourenwagen EM und Rallye WM Läufe. Ende 1979 sollte allradgetriebenes Fahrzeug auf die Beine gestellt werden. Ich hatte anfänglich zwei Mechaniker an meiner Seite, ich veränderte das Fahrwerk, die Bremsanlage und versuchte das Fahrzeuggewicht zu reduzieren.

Zwischendurch machte ich immer wieder Testfahrten auf einem Militärgelände in der Nähe von Ingolstadt. Später ging es dann auch auf Sonderprüfungen von Rallye WM Läufen. Dabei kam es immer wieder zu Unfällen mit den Servicefahrzeugen. Daraufhin startete ich Fahrertrainings für die Mechaniker im Team, dies hatte zur Folge, dass ich auch die werksinternen Testfahrer schulen musste. Dies hatte wiederum zur Folge, dass die Verwandtschaft dieser Herrschaften auch solche Trainings machen wollten. Damit war das Audi Fahrsicherheitstraining geboren. Allein Audi hatte vergangenes Jahr 17.000 Trainingsbesucher weltweit. 1980 gewann ich mit meinem Copiloten Gerd Löffelmann die Rallye Paris-Dakar (damals noch Rallye Oasis) in unserem allradgetriebenen, von Audi betreuten VW Iltis-Geländewagen.
Nach fünfundzwanzig Jahren Fahrtrainings bei Audi habe ich mich vergangenes Jahr in den Ruhestand begeben.

Heute ist es mein persönlicher Wunsch, dass unser Schleizer Dreieck wieder zu dem wird was es vor vielen, vielen Jahren einmal war.

 

Einzelinterviews
Traum ODER Wirklichkeit? – Die Zunkunft des Schleizer Dreiecks

Walther Röhrl
Ehemaliger Rallye-Weltmeister

Hans-Joachim Stuck
Ehemaliger Formel 1-Fahrer / Präsident, Deutscher Motorsport Bund

Jochen Maas
Ehemaliger Formel 1-Fahrer

Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff
Initiator und Entwickler, Bilster Berg Driver Resort

Dr. Stefan Brungs
Geschäftsführung Vertrieb/Marketing, Bugatti Automobiles SAS

Christian Uhrig
Marketing Leiter, Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

Hannes Neupert
Vorsitzender, ExtraEnergy e.V. / Pedelec-und E-Bike-Experte

Knut Beinlich
Teamchef, Beinlich Racing Team e.V.

Justin Hänse
Fahrer, Beinlich Racing Team e.V.

Max Köhler
Fahrer, AMC Schleizer Dreieck e.V., im ADAC

Michael Krings
Vorstand, MSC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC

Kläger
Bernd Reiße

Heinrich XIII. Prinz Reuß
Initiator „PRO Schleizer Dreieck“

 

Veranstaltungen auf dem Dreieck 2016

06.-08.05.2016
Kart & Pocketbike Kinder-und Jugendtraining
Veranstalter:

27.-29.05.2016
FSP World of Motorcycle-Schleizer Dreieck
Veranstalter: AMC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC

05.06.2016
7. Schleizer Dreieck Jedermannrennen
Veranstalter: TRF Thüringer Sportmarketing GmbH

05.06.2016
ADAC Fahrradturnier im Fahrerlager
Veranstalter: MSC "Schleizer Dreieck" e.V. im ADAC

24.-26.06.2016
Trabant-Treffen im Fahrerlager
Veranstalter: Trabant Freunde Schleiz

01.-03.07.2016
SPARKASSEN-ADAC Klassik
Veranstalter: MSC "Schleizer Dreieck" e.V. im ADAC

09.07.2016
Traditionstreffen für Traktoren, IFA-Nutzfahrzeuge und Oldtimer, im Fahrerlager Schleizer Dreieck
Veranstalter: Gerd Zeuner

22.-24.07.2016
Schleizer Dreieck VfV-Oldtimer – Revival „Freddy Kottulinsky“
Veranstalter: Betreibergesellschaft Schleizer Dreieck

29.-31.07.2016
IDM SUPERBIKE 2016
82. Internationales Schleizer Dreieckrennen

Veranstalter: MSC "Schleizer Dreieck" e.V. im ADAC

17.09.2016
Oldtimertreffen im Fahrerlager + Ausfahrt
Veranstalter: Gerd Zeuner

18.09.2016
51. Oldtimer-Teilemarkt im Fahrerlager Oberböhmsdorf
Veranstalter: Gerd Zeuner

07.-09.10.2016
Kart + Pocketbike Event auf dem Schleizer Dreieck
Veranstalter: MSC "Globus" Pausa e.V. im ADAC

01.05.2016
50. Oldtimerteilemarkt im Fahrerlager
Veranstalter: Gerd Zeuner

06.-08.05.2016
Kart & Pocketbike Kinder-und Jugendtraining
Veranstalter:

27.-29.05.2016
FSP World of Motorcycle-Schleizer Dreieck
Veranstalter: AMC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC

05.06.2016
7. Schleizer Dreieck Jedermannrennen
Veranstalter: TRF Thüringer Sportmarketing GmbH

05.06.2016
ADAC Fahrradturnier im Fahrerlager
Veranstalter: MSC "Schleizer Dreieck" e.V. im ADAC

24.-26.06.2016
Trabant-Treffen im Fahrerlager
Veranstalter: Trabant Freunde Schleiz

01.-03.07.2016
SPARKASSEN-ADAC Klassik
Veranstalter: MSC "Schleizer Dreieck" e.V. im ADAC

09.07.2016
Traditionstreffen für Traktoren, IFA-Nutzfahrzeuge und Oldtimer, im Fahrerlager Schleizer Dreieck
Veranstalter: Gerd Zeuner

22.-24.07.2016
Schleizer Dreieck VfV-Oldtimer – Revival „Freddy Kottulinsky“
Veranstalter: Betreibergesellschaft Schleizer Dreieck

29.-31.07.2016
IDM SUPERBIKE 2016
82. Internationales Schleizer Dreieckrennen

Veranstalter: MSC "Schleizer Dreieck" e.V. im ADAC

17.09.2016
Oldtimertreffen im Fahrerlager + Ausfahrt
Veranstalter: Gerd Zeuner

18.09.2016
51. Oldtimer-Teilemarkt im Fahrerlager Oberböhmsdorf
Veranstalter: Gerd Zeuner

07.-09.10.2016
Kart + Pocketbike Event auf dem Schleizer Dreieck
Veranstalter: MSC "Globus" Pausa e.V. im ADAC